Drucken
Bauen u. Heimwerken
1544

Bodenfliesen verlegen

Allgemeines

Bodenfliesen zu verlegen ist eine Kunst für sich, wenn es aufwendiges Mosaik oder Muster werden soll.  Im Grunde genommen ist das einfache Verlegen nicht schwierig. Es gibt jedoch einige Punkte, die Sie beim Verlegen von Bodenfliesen beachten müssen. Im Folgenden werden diese Schritte genauer erläutert und Sie erhalten eine genaue Anleitung.

Vorbereitungen

Wenn Sie Bodenfliesen verlegen möchten, benötigen Sie das richtige Material und Werkzeug: Wasserwaage, Knieschoner, Kneifzange für Fliesen, Bohrmaschine mit Rühraufsatz, Spachtel, Kelle, Schwamm, Gummihammer, Wasser, Lappen, Fugenglätter und Richtschnur. Es ist wichtig, dass Sie genug Fliesen zum Verlegen kaufen. Sie sollten daher den Raum ausmessen und eine genaue Kalkulation der Kosten erstellen. Außerdem sollten Sie für das Verlegen mehrere Tage einplanen. Der Fliesenkleber muss z. B. Mindestens einen Tag trocknen bzw. aushärten.

Anleitung

1. Vorbereiten des Bodens

Das Ergebnis hängt von der Beschaffenheit des Bodens ab. Es ist wichtig, dass Sie den Boden sorgfältig säubern und jegliche Unreinheiten entfernen. Kleinste Schmutzpartikel könnten das Ergebnis beeinflussen. Beim Reinigen können Sie auch feststellen, ob der Boden an manchen Stellen Unebenheiten hat, die Sie dann ausgleichen müssen. Bei Unebenheiten könnten Fliesen brechen. Füllen Sie kleine Löcher und Unebenheiten mit einer Ausgleichsmasse, die Sie in jedem Baumarkt kaufen können.

2. Die richtige Verlegetechnik

Beim Verlegen von Bodenfliesen müssen Handwerker eine bestimmte Verlegetechnik wählen: Diagonale Verlegetechnik: Handwerklich geschickte Heimwerker wenden die diagonale Verlegetechnik an, die sich besonders für einen quadratischen Raum eignet. Sie ziehen eine diagonale Richtschnur, an der Sie sich dann orientieren können. Durch diese Technik schaffen Sie einen schicken optischen Untergrund und beginnen immer in der Mitte des Raumes. Mit der diagonalen Verlegetechnik können Sie schöne Muster kreieren. Für die diagonale Verlegearbeiten können Heimwerker auch spezielle Designfliesen kaufen, mit denen ein bestimmtes Muster noch besser zur Geltung kommt. Parallele Verlegetechnik: Diese Verlegetechnik kann auch von Laien durchgeführt werden. Es werden eine vertikale und horizontale Richtlinie verlegt, an denen Sie sich orientieren. Wichtig hierbei ist, dass Sie auch in der Mitte des Raumes starten. An den Rändern und Ecken müssen Sie dann die Fliesen individuell zuschneiden.

3. Fliesenkleber

Jetzt ist es an der Zeit, den Fliesenkleber aufzutragen. Sie sollten dafür die Knieschoner nutzen, da Sie eine längere Zeit in dieser Position arbeiten werden. Beim Vorbereiten des Fliesenklebers müssen Sie sich genau an die Herstellerangaben halten. Zum Umrühren sollten Sie die Bohrmaschine mit entsprechendem Aufsatz verwenden. Sobald die Masse die richtige Konsistenz hat, können Sie den Fliesenkleber mit einem Spachtel vorsichtig auftragen. Konzentrieren Sie sich beim Auftragen immer nur auf einen kleinen Bereich von einem Quadratmeter und nehmen Sie nicht zu viel Fliesenkleber.

4. Bodenfliesen verlegen

Jetzt ist es an der Zeit, die Bodenfliesen zu verlegen. Platzieren Sie zum Ausrichten mehrere Fliesen neben sich. Legen Sie die Bodenfliese mit einer kleinen Drehbewegung und Druck ab. Zum Fixieren können Sie Ihren Gummihammer verwenden und vorsichtig auf die Fliese klopfen. An den Eckpunkten sollten Sie Fliesenkreuze platzieren, die einen gleichmäßigen Abstand zur nächsten Fliese gewährleisten. Sie sollten auch hier die Herstellerangaben berücksichtigen. Die Mindestbreite einer Fuge sind zwei bis drei Millimeter. Wenn Sie ein paar Bodenfliesen verlegt haben, sollten Sie Ihre Arbeit genau begutachten. Der Kleber ist noch nicht ausgehärtet und Sie können noch Korrekturen vornehmen.

5. Randfliesen

Die Ränder müssen in der Regel individuell mit Fliesen verlegt werden. Hierzu benötigen Sie die Fliesenbrechzange, mit der Sie eine Bodenfliese genau zuschneiden können. Es ist wichtig, dass Sie hierbei kleine Unebenheiten berücksichtigen und den Platz genau ausmessen, bevor Sie die Bodenfliese zuschneiden.

6. Verfugen

Jetzt werden die verlegten Bodenfliesen verfugt. Als erstes sollten Sie aber den überstehenden Fliesenkleber entfernen. Jetzt müssen Sie mindestens einen Tag warten, bis der Kleber ausgehärtet ist. Als nächsten Schritt muss der Fugenmörtel angerührt und auf den Fliesen verteilt werden. Mit einem Fugengummi müssen Sie dann den Fugenmörtel schnell verteilen. Den überschüssigen Mörtel sollten Sie mit einem Holzstück abtragen.

7. Reinigung des Bodens

Der Fugenmörtel benötigt auch ca. einen Tag, um auszuhärten. Als nächsten Schritt müssen Sie de Boden reinigen. Um den Boden effektiv zu reinigen, sollten Sie einen feuchten Schwamm nutzen. Zum Reinigen eignet sich auch Zitronensaft oder eine Essiglösung mit Wasser. Geben Sie die Reinigungslösung auf die Fliesen und lassen sie ein paar Minuten einwirken. Im nächsten Schritt können Sie die Fliesen mit lauwarmen Wasser abspülen. Mit einer Bürste können Sie kleine Mörtel- oder Kleberrückstände vorsichtig entfernen.

8. Abdichten der Fugen

Das Abdichten der Bodenfliesen ist der letzte Schritt. Kaufen Sie sich hochwertigen Silikon, das sich auch für Bodenfliesen eignet. Mit einer Silikonpistole können Sie dann die Fugen der Bodenfliesen abdichten. Das Praktische an einer Silikonpistole ist, dass Sie das Silikon genau auftragen können. Sie sollten Silikon immer zwischen Bodenfliesen und Wänden auftragen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich genug Zeit nehmen und die Arbeit in Ruhe ausführen. Der Umgang mit einer Silikonpistole kann für Laien sehr schwierig sein. Beim Bedienen einer Silikonpistole müssen Sie immer gleichbleibenden Druck ausüben, um eine gleichmäßige Silikonschicht aufzutragen. Das Abdichten der Fugen ist besonders im Bad sehr wichtig, damit keine Feuchtigkeit in den Fugenmörtel eintreten kann.